Kostenloser Versand ab 60 €

Schneller Versand mit DHL DE/AT/CH/EU

Sicher einkaufen

E-Mail Support

Käse Selber Logo Menu
×
Registrieren

Du hast bereits ein Konto? Dann melde dich hier an.

Käsepresse für Hart- und Schnittkäse

In diesem Blogbeitrag wird erklärt, was eine Käsepresse ist und wie sie richtig verwendet wird, um Hartkäse und Schnittkäse bzw. generell Käse zu pressen. Jeder kennt das Gefühl einer Gaumenexplosion, wenn er ein gutes Stück selbstgemachten Käse probiert. Im Geschmack ist dieser nicht vergleichbar mit einem verpackten Käse. Doch wie kann man Käse formen und pressen? Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, selbst gemachten Hartkäse oder Schnittkäse zu pressen und schnell sowie einfach qualitativ hochwertigen Käse herstellen möchten, dann sollten Sie sich auf jeden Fall eine Käsepresse zulegen, denn diese ist perfekt dazu geeignet. Durch den 2-armigen Drehgriff der Käsepresse wird das Pressen leicht, aber dennoch sehr wirkungsvoll gemacht.

Was ist eine Käsepresse?

Eine Käsepresse ist ein Gerät für das Pressen verschiedener Mengen an Käsemassen in Formen. Durch die Käsepresse wird eine gleichmäßige Pressung und dadurch eine bessere Qualitätskontrolle ermöglicht. Die Käsepresse ist einfach zu bedienen und bietet große Flexibilität. Durch die Käsepressen wird das Formen und Pressen von Käse leicht gemacht.

Vorteile einer Käsepresse

Käse entsteht bekanntlich, wenn die Milch sauer wird und sich in der Folge die festen Bestandteile, wie Eiweiß, Fett, Milchzucker und Mineralstoffe, von der flüssigen Molke lösen. Käsepressen dienen in diesem Zusammenhang dazu, die Restmolke aus dem frischen Käse zu pressen. Die Vorteile der Käsepresse sind die flexible Verarbeitung unterschiedlicher Käsemengen und die hohe Qualität nach der Verarbeitung.

Käse pressen Vorgehensweise

Die Produktion von Käse ist ein Handwerk, das neben einer großen Portion an Fachwissen auch jede Menge Fingerspitzengefühl und Präzision voraussetzt. Damit der Käse richtig gepresst werden kann, gilt es zunächst den Käsebruch in eine dazu passende Käseform oder in einen passenden Presskorb zu füllen und anschließend ordentlich zu pressen. Durch den Außenkorb kann die Molke ohne Probleme abfließen und aufgefangen werden. Als Zusatz kann der innere Presskorb als Käseform verwendet werden. Dabei einfach die gefüllte Käseform in den genutzten Presskorb der Käsepresse stellen, dann die Kurbel drehen bis der entsprechende Druck entsteht. Idealerweise wird der Käsebruch dann in eine Käseform mit Deckel gefüllt, wobei durch die Löcher in der Käseform die überschüssige Molke abfließen kann. Je nachdem ob Hartkäse oder Schnittkäse verwendet wird, variiert die Länge des Pressvorgangs. Dieser kann bis zu mehreren Stunden beanspruchen.

Für den Einsatz zu Hause kann eine einfache Käsepresse genutzt werden. Größere Käsepressen dienen dazu, mehrere Käseformen gleichzeitig zu verarbeiten. In diesem Fall können Käseformen übereinander gestapelt und mit einem höheren Druck verarbeitet werden. Eine Käsepresse ist also auf jeden Fall notwendig, um den Käsebruch unter einem bestimmten Druck für eine festgelegte Zeitdauer pressen zu können.

Weitere Schritte, die es neben dem Käse pressen zu beachten gilt

Natürlich ist nicht nur eine Käsepresse allein ausreichend, um guten Käse herzustellen. Generell ist es sehr wichtig, dass alles in der Umgebung, wo die Käseherstellung stattfindet, sauber ist und die Hände gereinigt sind. Die Reinheit ist nämlich wichtig, damit nicht zu viele Bakterien in den Käse gelangen. Sollte dies passieren, so kann der Käse anschwellen und nach 3-4 Tagen möglicherweise zu gären beginnen, somit ist der Käse nicht mehr genießbar. Auch die Zeiten und Temperaturen sind bei der Käseherstellung genau zu beachten. Die richtige Temperatur und die ausreichende Abkühlung sind sehr wichtig, damit der Käse die richtige Form und einen guten Geschmack annimmt.

Letztendlich ist es auch sehr entscheidend, dass, sobald das Pressen beendet ist, der Käse für weitere 8-10 Stunden in der Form bleibt. Anschließend kann der Käse aus der Form genommen und für 8-10 Stunden ins Salzbad gelegt werden. Auf jeden Fall sollte der Käse nach der Hälfte der Zeit umgedreht werden. Am Ende ist es zudem wichtig den Käse mit einem Küchenpapier oder anderen sauberen Wischtüchern zu trocknen. Nach 1 bis 2 Tagen ist der Käse schließlich trocken und anschließend kann eine Beschichtung z.B. mit unserer BL Schmierkultur und der Schmierbürste aufgetragen werden. Der Käse sollte am Ende unter bestimmten klimatischen Bedingungen gereift und einmal pro Tag gewendet werden. Nach ein paar Wochen oder Monaten Reifung, können Sie den lang ersehnten und mit Liebe gepflegten Käse genießen.

Käsepresse Qualität

Mit Sicherheit ist das Pressen mithilfe eines Geräts wie einer Käsepresse ein großer Fortschritt hinsichtlich der Qualität von selbstgemachtem Käse. Die Qualität des Endprodukts hinsichtlich des Wassergehalts, bleibt dabei auf einem konstanten Niveau. Weitere Vorteile einer Käsepresse sind, dass die Presskraft über die Nutzung von Gewichten kontrolliert werden kann und die Wartung sowie Reinigung der Käsepressen einfach ist. Qualitätsmerkmale wie z.B. Lochbildung, Teig Qualität, Geschmack, Geruch und Aussehen können natürlich während der Reifung überprüft werden. Sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Käsehersteller ist eine Käsepresse daher ein Muss.

Ähnliche Beiträge zu "Käsepresse für Hart- und Schnittkäse":


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Utensilien
Käse selber machen Starter Set -Bestseller- Käse selber machen Starter Set -Bestseller-
ab € 44,90 * € 58,90 *
In den Warenkorb
Gutschein KAESE-SELBER.AT Onlineshop Gutschein KAESE-SELBER.AT Onlineshop
ab € 25,00 *
In den Warenkorb