Kostenloser Versand ab 60 €

Schneller Versand mit DHL DE/AT/CH/EU

Sicher einkaufen

E-Mail Support

Käse Selber Logo Menu
×
Registrieren

Du hast bereits ein Konto? Dann melde dich hier an.

Die Milchzentrifuge – ein nützlicher Helfer zur Herstellung von Sahne, Butter und Käse

Milchzentrifugen werden in Molkereien zur industriellen Milchverarbeitung eingesetzt. Es gibt aber auch kleinere Modelle für den Hausgebrauch mit einem Fassungsvermögen, das für die Rahm-, Butter- und Käseherstellung zu Hause ausreicht.

Was ist eine Milchzentrifuge?

Mit der Milchzentrifuge, auch Separator oder Milchschleuder genannt, wird der Rahm von der Milch getrennt. Es gibt noch ältere Zentrifugen mit Handbetrieb. Standard sind heute allerdings die elektrisch betriebenen Milchzentrifugen. Diese werden in Molkereien zur industriellen Milchverarbeitung eingesetzt. Es gibt aber auch kleinere Modelle für den Hausgebrauch mit einem Fassungsvermögen, das für die Rahm-, Butter- und Käseherstellung zu Hause ausreicht.

Warum wird Milch zentrifugiert?

Die Milchentrahmung wendet man an, um Milchprodukte wie Sahne und Butter herzustellen. Die fettarme Milch oder Magermilch, die nach der Entrahmung oder Teilentrahmung verbleibt, dient als Grundlage zur Herstellung von Magerquark, fettarmem Joghurt und Käsesorten mit niedrigem Fettgehalt. Ernährungsbewusste Konsumenten, die ganz besonders auf den Kaloriengehalt ihrer Lebensmittel achten, bevorzugen oft fettarme Milch oder die Erzeugnisse daraus.

Der abfiltrierte Rahm lässt sich direkt zu Schlagsahne oder Butter verarbeiten. Zugleich ist der Rahm wertvoll für die Herstellung einiger Käsesorten. Beispielsweise der Rahm Camembert wird mit der flüssigen Sahne aufgefettet und damit schmackhafter und cremiger gemacht. Auch bei weiteren Weichkäsesorten, wie Blauschimmelkäse, oder halbfestem Schnittkäse eignet sich die Zugabe des Rahms.

Kleinere Milchzentrifugen mit einem Fassungsvermögen von 12 Litern können Sie zur Entrahmung der Milch in der Küche einsetzen und daraus Ihre eigenen Molkereiprodukte nach Ihren Wünschen herstellen. Mithilfe der Milchzentrifuge, entrahmen Sie ganz einfach die Milch mit einem naturbelassenem Fettgehalt von mindestens 3,5 %.

Wie ist eine Milchzentrifuge aufgebaut?

Der Separator besteht aus einem Korpus mit dem elektrischen Motor, in den die Trommel aus Metall eingesetzt wird. Diese erzeugt über ihre Rotation die Schleuderwirkung. In ihrem Inneren ist die birnenförmige Trommel mit mehreren Scheiben mit Auslässen bestückt, die dafür sorgen, dass sich der Rahm von der Milch trennt. Vor dem Zentrifugieren können Sie den Durchlauf der Milch durch die Scheiben regulieren, um entweder einen festeren oder flüssigeren Rahm zu gewinnen. Auf die Trommel setzen Sie zwei Ausläufe auf, über die einerseits der Rahm und andererseits die fettarme Milch abläuft. Darüber platzieren Sie den Behälter zum Einfüllen der Milch. Der Milcheinlauf in die Zentrifuge ist mit einem drehbaren Ventil regulierbar.

Wie funktioniert eine Milchzentrifuge?

Die Funktion des Separators basiert auf den physikalischen Eigenschaften der Zentrifugalkraft und der Massenträgheit. Das bedeutet, durch die schnelle Rotation entstehen Fliehkräfte, die auf die Milch einwirken und sie nach außen drücken. Die schwereren Moleküle in der Milch setzen sich eher nach außen hin ab.

Nachdem Sie also in die Zentrifuge Milch eingefüllt und sie verschlossen haben, bringen Sie sie mithilfe des integrierten Elektromotors zum Rotieren. Die gleichmäßige Schleuderbewegung presst die Milch an die Wände der Zentrifuge. Dabei lösen sich die schweren Fettmoleküle aus der Flüssigkeit heraus, bleiben an der Außenseite der Scheiben haften und fließen durch ihre Auslässe als Rahm ab. Der Milchseparator übernimmt so die Trennung des Rahms von der Magermilch.

Die Milch mit einem natürlichen Fettgehalt muss auf 35 bis 40° C erwärmt sein, bevor sie in die Milchschleuder gegossen wird. Sollten Sie in der glücklichen Lage sein, selbst auf einem Bauernhof zu leben oder Milch direkt vom Bauern nebenan einkaufen zu können, ist es alternativ auch möglich, die frisch gemolkene Milch noch "kuhwarm" in die Zentrifuge zu gießen.

Vor dem Einlauf der Milch müssen Sie das Gerät so lange anlaufen lassen, bis es seine volle Leistung erreicht. Unter beiden Abläufen platzieren Sie Gefäße zum Auffangen der entrahmten Milch und der Sahne. Aus fünf Litern Milch erhalten Sie etwa einen halben Liter Schlagrahm.

Verwendung der Milchzentrifuge zur Käseherstellung

Den durch Schleudern gewonnenen Rahm können Sie entweder zu Sahne schlagen, zu Butter verarbeiten oder als Zutat für cremigen Frischkäse, Weichkäsesorten mit einem hohen Fettgehalt oder halbfesten Schnittkäse verwenden. Die Magermilch eignet sich zur Herstellung von Käse mit einem geringeren Fettgehalt.

Käse wird entweder aus Rohmilch, pasteurisierter Vollmilch, entrahmter oder teilentrahmter Milch hergestellt. Welche Form der Milch sich am besten zur Käseherstellung eignet, hängt unter anderem davon ab, welcher Typ Käse entstehen soll, wie lange der Käse reift und welche Fettstufe er haben soll. Während viele Hartkäsesorten, aber auch traditionell hergestellter Camembert, vorwiegend aus Rohmilch gemacht werden, verwendet man zur Herstellung der meisten Käsesorten, hauptsächlich aus lebensmittelhygienischen Gründen, pasteurisierte Milch.

Bei der Herstellung zu Hause sollten Sie überlegen, welche Käsesorte Sie herstellen möchten und welchen Fettgehalt Ihr Käse haben soll. Am einfachsten ist die Frischkäseherstellung. Dieser kann nach dem Dicklegen der Milch einfach aus der Molke abgeschöpft werden und benötigt keine Zeit zum Reifen. Wenn Sie Frischkäse mit dem selbst hergestellten Rahm verfeinern, steigt damit seine geschmackliche Qualität.

Möchten Sie Weichkäse, halbfesten Schnittkäse oder Hartkäse selbst machen, müssen Sie die dickgelegte Milch schneiden, um den Käsebruch zu erhalten. Je fester der Käse werden soll, umso feiner ist der Bruch zu zerkleinern. Ein gutes Auspressen der Molke ist erforderlich. Anschließend reift der Käse unter Zugabe ausgewählter Käsekulturen. Sie entscheiden über den Fettgehalt, und damit auch über den Geschmack Ihres Käses, indem Sie über seinen Rahmanteil bestimmen. Über Einstellungen an der Milchschleuder oder das nachträgliche Hinzufügen des abfiltrierten Rahms variieren Sie den Fettgehalt Ihres Käses.

Milchzentrifuge Vorteile

  • eigene Herstellung von Sahne, Butter und Käse sind einfach
  • vermeidet die Wartezeit bis zur natürlichen Aufrahmung und das Abschöpfen des Rahms von Hand
  • Fettgehalt des Rahms ist regulierbar
  • handlich und im Haushalt leicht einsetzbar
  • leicht zu reinigen

Ähnliche Beiträge zu "Die Milchzentrifuge – ein nützlicher Helfer zur Herstellung von Sahne, Butter und Käse":


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Utensilien
TIPP!
Käse selber machen Starter Set -Premium Edition- Käse selber machen Starter Set -Premium Edition-
ab € 89,90 * € 107,90 *
In den Warenkorb
Milchzentrifuge (Separator) Milchzentrifuge (Separator)
€ 289,90 *
In den Warenkorb
Gutschein KAESE-SELBER.AT Onlineshop Gutschein KAESE-SELBER.AT Onlineshop
ab € 25,00 *
In den Warenkorb